Nächster Workshop der Jugendakademie in der Kulturkantine am 2. November von 14 bis 17 Uhr:

Gaga - Impro - Floor Work

What???

Das sind Einflüsse und Techniken, die wir in diesem Workshop nutzen. 

Wir nehmen den Körper als Instrument wahr, spüren und genießen die eigene Bewegung. 

Und dabei versuchen wir zu trennen: Was innen und was außen passiert,

wie unser Körperbewusstsein uns hilft, den Körper kontrolliert zu bewegen.

Klingt nach Arbeit? Mag sein, aber am Ende ergibt das

House Dance

eine Mischung aus Hip Hop, Swing, Tap, Salsa und Breaking unser Motto lautet dann

TIME TO JACK!

Für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren kostenfrei. Bitte anmelden unter depesche(ät)elbkahntheater.de

Leitung: Miriam Bach, Tänzerin/Performerin aus Berlin

 

 

 

 

Vielen Dank an unsere NachwuchsschauspielerInnen:

Das war eine würdige Einweihung der Kulturkantine mit dieser großartigen Aufführung  von "Next Level Parzival"!

Bodydrum&Dance!

Get the groove - mit Sarah Lasaki wird das nicht schwerfallen - sie leitet unseren nächsten Workshop für Kinder und Jugendliche am 22. Dezember in Boizenburg.

Sarah Lasaki durchlief eine neunjährige klassische Tanzausbildung am Ballettzentrum von John Neumeier in Hamburg, studierte Modern Dance, Jazz- und Afrodance, Hip-Hop und Flamenco. Sie trat u.a. bei verschiedenen Musicals und in Tanztheaterprojekten auf und ging mit STOMP auf 7-jährige Welttournee. Nebenher begeistert sie Kinder und Jugendliche mit ihrem Tanzunterricht.

Jetzt kommt die passionierte Schlagzeugerin zu uns! Ihr Bodypercussion-Workshop am Samstag, den 22.12., findet im Fährweg 3 in der früheren Kantine der Elbe-Werft statt und geht von 11 bis ca. 16 Uhr. Wir haben Platz für 30 Teilnehmer ab 10 Jahren, der Beitrag beträgt 10 € pro Person. In der Pause bereiten wir gemeinsam eine leckere, gesunde Mahlzeit zu.

Wer teilnehmen möchte oder Fragen hat, melde sich bitte unter depesche@elbkahntheater.de 

Foto: Valentin Jagodzinski

 

 

 

Die Jugendabteilungen des Theaters Kulturkate e.V. und des Elbkahntheaters e.V. haben sich zusammengetan.

Dieses Projekt nennen wir Jugendakademie, weil wir nicht nur ein bühnenreifes Stück entwickeln, sondern auf dem Weg dorthin auch möglichst viele Workshops durchführen wollen, um deren Ergebnisse auf die Bühne mitzunehmen.

Wie die des Workshops "Bühnenkampf" im Oktober (siehe Nachwuchs).